Solarenergie

Solarenergie – Strom aus Solaranlagen

Während die Nutzung von Wasserkraft und Windenergie sich mittlerweile in Deutschland schon weitgehend etabliert hat, wird die Solarenergie immer noch etwas belächelt und gilt als Spielwiese von Hightech-verrückten Forschern und Entwicklern. Die Technologie der Solarenenergie hat sich mittlerweile jedoch soweit entwickelt, dass der Strom aus Solarenergie eine ernstzunehmende Alternative im Bereich der erneuerbaren Energien darstellt.

Der Solarenergie wird bei einer Solaranlage mit der Fotovoltaiktechnik erzeugt. Sie wandelt das Sonnenlicht, welches mit großen Solarmodulen eingefangen wird, in Elektrizität um. Die Anlagen benötigen dabei relativ viel Platz, da hier der Stromertrag ( Solarenergie ) direkt mit der Fläche der Solarmodule zusammenhängt. Damit wären wir auch bereits beim ersten Minuspunkt der Solarenergie, den diese Technik zu verzeichnen hat. Solarmodule können nicht an allen Stellen in Deutschland aufgestellt werden. Sie kosten viel Platz und es muss sich bei dem idealen Standplatz um ein Gebiet handeln, welches genügend Sonnenstunden im Jahr zu verzeichnen hat. In Deutschland sind dies vor allem die Regionen am Oberrhein bzw. in Nordrhein-Westfalen.

Aus diesen Anforderungen ergibt sich ein weiterer Nachteil: ebenso wie die Windkraftanlagen, ist eine Anlage zur Erzeugung von Solarenergie direkt von den Wetterverhältnissen abhängig. In Jahren mit wenigen Sonnenstunden wird die Solaranlage auch wesentlich weniger Strom produzieren, wodurch die Rendite für den Anleger naturgemäß geringer ausfällt. Generell ist Deutschland für das Aufstellen von Solaranlagen nicht unbedingt das am besten geeignete Land. Insbesondere in Südeuropa ist die Anzahl der jährlichen Sonnenstunden um ein Vielfaches höher als in Deutschland, so dass dort die Solaranlagen ungleich effektiver arbeiten können. Anlegern, die mehr Sicherheit möchten, sei deshalb empfohlen, sich auch die Investmentmöglichkeiten für Solarenergie im Ausland einmal näher anzusehen.

Die Amortisationszeit einer Solaranlage ist im Durchschnitt recht lange. Grund dafür ist, dass Solaranlagen technisch sehr aufwändig herzustellen sind und auch der Betrieb solcher Anlagen relativ viel Geld verschlingt. Jede Anlage muss regelmäßig gewartet werden, was zum Beispiel auch beinhaltet, dass die Kollektoren gereinigt werden müssen. Für den Anleger bedeutet das: Investments in Solaranlagen sind fast immer langfristig ausgelegt. Kurzfristige hohe Renditen sind hier also kaum zu erwarten. Solarenergie dennoch zukunftsträchtig?

Weitere Artikel

Comments are closed.